Der deutsche Markt

25.06.2014 cleaulem

Noch ein Nachtrag zum gestrigen Artikel Reisefreiheit: Man könnte natürlich meinen, dass dieses Problem nur arme Schlucker betreffen könnte, die im sozial-ökonomischen Darwinismus in diesem Land bestehen können. Doch das Problem in Deutschland ist einfach, dass Reisen hier zu teuer ist. Über die Ursachen kann man natürlich streiten. Ich denke, es hat einfach was damit zu tun, dass Deutschland so viele Einwohner hat.

Deutschland hat etwas über 80 Millionen Einwohner. Das ist schon ne ganze Menge. Das bedeutet, dass Deutschland ein sehr großer Markt mit einer großen Menge an Konsumenten ist. Das klingt ja ganz toll, weil sich alle Anbieter auf diesen Markt stürzen werden und so für jeden Konsumenten etwas dabei ist. Doch es hat auch eine Schattenseite: Die Anbieter geben sich weniger Mühe.

Wieso das? Nun, bei einem so großen Markt wie Deutschland, in dem es eine relativ große Anzahl zahlungswilliger Konsumenten gibt, müssen sich Unternehmen nicht sehr viel Mühe geben, um Kunden zu gewinnen. Es ist wie bei einer Lachszucht, wo in einem Becken einige tausend Lachse auf kleinem Raum leben. Um nun Lachse zu fangen, muss man nicht wie im großen weiten Meer ewig warten, bis mal einer anbeißt. Man muss einfach nur ein kleines Netz ins Wasser werfen und man bekommt genug Lachse fürs Abendessen ohne große Mühe.

Genauso ist es in Deutschland. Man kann vereinfacht gesagt ein Produkt auf den Markt werfen, das dem Konsumenten einen gewissen Mehrwert bringt. Nun kann ein Unternehmer dieses Produkt aus Profitgier sehr teuer anbieten (oftmals teurer als in anderen Ländern mit kleineren Märkten) oder den Service um dieses Produkt eindampfen, so dass man sich z.B. eine Kundenhotline mit kompetenten Mitarbeitern spart und einfach ne Maschine ans Telefon setzt die die Kunden mit Standardphrasen abspeist.

Normalerweise ist sowas der Tod für ein Produkt, aber nicht in Deutschland. Hier wird es genug dumme Kunden geben, deren Geld so locker sitzt, dass die dieses überteuerte Produkt kaufen und auch den schlechten Service in Kauf nehmen (es wird auch genug Kunden geben, die keine Probleme haben und den Service garnicht brauchen). Es ist eine Sache der Statistik. Ich habe eine zeitlang in Schweden (9 Millionen Einwohner, also nur ein Neuntel der Bevölkerung in Deutschland) gelebt und habe dort keinesfalls deutsche Verhältnisse („Servicewüste Deutschland“) angetroffen. Der dortige Markt ist, weil sehr klein, hart umkämpft. Die Anbieter unterbieten sich mit den Preisen, weil es nicht genug Deppen gibt, die das Produkt zum überteuerten Preis sowieso kaufen würden. Und der Service muss stimmen, weil das Produkt sonst ganz schnell seinen miesen Ruf weg hat.

In Deutschland ist es also die Masse an kaufwilligen Konsumenten. Der GfK-Konsumklima-Index erreicht den höchsten Stand seit mehr als sieben Jahren. Das Geld sitzt bei den Kunden locker, aber halt nur bei denen, die es sich erlauben können, ihr Geld für Mist zu verpulvern. Das Problem ist, dass es von denen einfach zuviele gibt, als dass die Anbieter was an ihrer Politik ändern müssten.

Eigene Erfahrung

Um nochmal auf den Anfang zurückzukommen: Das Reisen in Deutschland ist einfach zu teuer. Ich meine damit konkret das Fliegen. Man könnte auch auf die Benzinpreise oder die Bahnpreise eingehen, die teilweise einfach nur unverschämt sind (wie gesagt: gibt genug Deppen, dies Zahlen so dass es sich für die Bahn lohnt). Aber ich will hier nur ein Beispiel aus der Fliegerei nehmen.

Eine Freundin von mir kommt ursprünglich aus Polen, studiert aber in Schweden. Sie hat nicht viel Geld, muss immer schauen, dass sie über die Runden kommt, was für sie oft sehr schwer ist. Aber sie fliegt regelmäßig nach Hause zu ihrer Familie nach Polen. Oder sie reist auch durchs Land, Per-Anhalter oder auch billige Überlandbusse machen es möglich.

Mir hat sie erzählt, dass ein Flug von Schweden nach Polen mit allem Drum und Dran umgerechnet 10 Euro kosten würden. Sogar sie war darüber erstaunt. Nun habe ich nach Flügen nach Polen oder Schweden geschaut, damit ich sie mal besuchen könnte. Und ich war geschockt. Da gibt es keinen Flug, der hin und zurück weniger als 90 Euro kosten würde. Egal ob nach Schweden oder Polen. Und ich habe schon bei den Billigfluganbietern geschaut (z.B. Rynair), die selben Anbieter, mit denen meine Freundin für einen Bruchteil der Kosten durch Europa jettet.

Ich habe überlegt, woran das liegen könnte, und bin zu dem Schluss gekommen, dass sich diese Anbieter erlauben können, auf dem deutschen Markt solche Konditionen anzubieten und die Kunden so abzuziehen. Denn es gibt einfach genug Kunden, die das Zahlen können oder wollen, so dass die Firmen so oder so zu ihrem Profit kommen.

Dies lässt einfach nur den Schluss zu, dass die Thesen aus meinem gestrigen Artikel auf Deutschland besonders zutreffen.

Kategorie: Allgemein
Stichwörter:

« - »

Keine Kommentare»»

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag- Trackback

Schreibe einen Kommentar!

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .

%d Bloggern gefällt das: