Die böse Milch

14.08.2014 cleaulem
Kühe produzieren Milch für ihre Kälber. Und der Mensch zweigt sich davon etwas ab. Ist das rechtens?

Kühe produzieren Milch für ihre Kälber. Und der Mensch zweigt sich davon etwas ab. Ist das rechtens?

Seit ungefähr 8.000 Jahren trinkt der Mensch Milch von Tieren. Er ist das einzige Säugetier, das die Milch einer anderen Tierart zu sich nimmt. Heutzutage gibt es viele, die gerade dies verteufeln. In dieser Hinsicht wird auch behauptet, dass der Milchkonsum schädlich für die Gesundheit sei. Auf dieses Thema gestoßen bin ich auf Spiegel Online, wo in einem Artikel diese Thesen vorgestellt und kritisiert werden.

Man hat uns immer gesagt, Milch sei gesund. Man solle immer viel Milch trinken. Es enthält Kalzium und Vitamine. Nun heißt es, Milch verursacht Übergewicht, Osteoporose und – für die eitle Frauenwelt relevant – Cellulite. Doch was ist von diesen Behauptungen zu halten? In meinen Augen nur wenig.

In einem Interview auf Spiegel Online erläutert der Ernährungswissenschaftler Gerhard Rechkemmer, dass diese Behauptungen keine wissenschaftlich fundierte Grundlage haben. Wie kommt man dann aber auf diese Behauptungen? In erster Linie soll den Menschen Angst gemacht werden. „Trinkt keine Milch, denn sie ist schädlich.“ Das ist billigste Meinungsmache.

In die Welt gesetzt werden diese Thesen von militanten Veganern. Sie sehen das Trinken von Tiermilch als unnatürlich an. Für sie ist es schon ein Verbrechen, überhaupt Tiere zu halten, zumindest als Nutztiere. Natürlich sollten Tiere artgerecht gehalten werden, auch wenn man ihr Fleisch oder ihre Milch oder ihre Eier haben möchte. Tierschutz ist wichtig. Aber man sollte den Verzehr von tierischen Produkten nicht an sich infrage stellen.

Ist Milchtrinken unnatürlich?

Zurück zur Milch. Veganer behaupten, Milchtrinken sei unnatürlich. Wir würden dies erst seit knapp 8.000 Jahren tun und wir wären die einzigen Tiere, die die Milch einer anderen Art trinkt. Okay, wir sind auch die einzigen Tiere, die eine Sprache sprechen (mit Grammatik und allem, sowas wie Walgesänge sind KEINE Sprache) und die das Feuer beherrschen. Sollen wir jetzt alle deshalb stumm in einer kalten, dunklen Höhle hocken, weil wir ja sonst zu exklusiv wären?

Der Zeitraum ist hier auch unwesentlich. Tatsache ist, dass 70% der Weltbevölkerung laktoseintolerant ist. Das heißt, dass sie nicht in der Lage sind, in ihrem Darm Milchzucker zu spalten. Die Folge vom Milchverzehr ist dadurch Durchfall, Übelkeit, Blähungen. Laktoseintoleranz ist der Normalfall. Dass einige Menschen (vor allem Europäer) Milch vertragen, ist einer genetischen Mutation zu verdanken. Diese Mutation hat sich insofern als nützlich zur Arterhaltung erwiesen, als dass ihre Träger durch den Verzehr von Milch höhere Überlebenschancen hatten als diejenigen, die Milch nicht vertrugen.

Diese Mutation ist auf natürlichem Wege entstanden und nicht menschengemacht. Insofern war es die Natur, die für bestimmte Menschen den Verzehr von artfremder Milch vorgesehen hat.

Und dass diese Mutation vor ca. 8.000 Jahren auftrat, ist auch Jacke wie Hose. wäre es besser, wenn es vor 100.000 Jahre passiert wäre? Es hätte genausogut gestern passieren können. Der Zeitpunkt ist egal.

Wenn es nicht von der Natur vorgesehen wäre, dass wir Milch trinken, dann würden wir dies auch garnicht können. Milchtrinken an sich ist nicht unnatürlich. Fleischessen auch nicht, auch wenn das Veganer auch gerne behaupten. Ohne den Fleischerzehr hätten unsere Vorfahren nicht die Möglichkeit gehabt, ein solch großes Gehirn zu entwickeln, das wir jetzt haben. Und wir sind einfach als Fleischesser ausgelegt, auch wenn das Veganer immer bestreiten. Doch davon will ich ein andermal reden…

Die angeblichen negativen gesundheitlichen Folgen klingen für mich auch arg an den Haaren herbeigezogen. Das sind solche Behauptungen, die den Menschen Angst machen sollen. Milch verursacht also so gut wie alle schlimmen Erkrankungen, die man sich denken kann? Von Krebs zu Herz-Kreislauferkrankungen zu Osteoporose und Akne und Cellulite. Oh mein Gott, was denn noch? Verursacht Milch Kahlköpfigkeit? Oder beginnt man von Milchkonsum zu schielen? Wenn für solche Behauptungen „Belege“ angeführt werden, dann sind diese oft genug nicht neutral oder doch nah an der Unwissenschaftlichkeit.

Diese ganzen Krankheiten kann man auch von anderen Umweltfaktoren kriegen, oder auch einfach so. Aber die Milch ist böse. Man könnte auch umgekehrt sagen, dass alle Vegetarier wie Hitler sind, denn Hitler war ja (angeblich) auch Vegetarier.

Diese Verteufelung des Milchkonsums ist ganz gemeine Meinungsmache, und das macht mich einfach nur krank.

Abschließend

Ich will hier nicht gegen Veganer an sich hetzen. Wenn jemand aus Gewissensgründen eine solche Entscheidung trifft, dann ist das vollkommen in Ordnung, wenn er oder sie so leben will. Eine Bekannte von mir war aus Gewissensgründen Vegetarierin. Später hat sie sich wegen diverser Lebensmittelunverträglichkeiten dazu entschlossen, gleich ganz vegan zu leben. Ich habe damit absolut kein Problem, vor allem weil sie nicht versucht, mich zu irgendwas zu bekehren, sondern meinen Fleischkonsum toleriert.

Ich will nicht als primitiv, verdorben, böse oder barbarisch dargestellt werden, nur weil ich Fleisch esse. Ich will nicht missioniert werden. Und wenn irgendwelche Behauptungen in die Welt gesetzt werden, die auf einer Stufe stehen mit „Wenn man masturbiert, wird man blind und es wachsen einem Haare auf den Handflächen“, dann hört für mich die Toleranz endgültig auf. Ich kritisiere hier nicht die Lebensart anderer, sondern den Versuch, anderen diese Lebensart aufzuzwingen.

Kategorie: Allgemein
Stichwörter:

« - »

Keine Kommentare»»

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag- Trackback

Schreibe einen Kommentar!

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .

%d Bloggern gefällt das: