Mehr Waffen für den Irak!

16.08.2014 cleaulem

Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) führt einen unheiligen Feldzug im Irak und in Syrien, erobert Städte, vertreibt oder ermordet Angehöriger anderer Religionen. Zigtausende sind auf der Flucht unter den widrigsten Bedingungen. Die irakische Armee hat dem Vormarsch dieser Mörderbande nicht viel entgegenzusetzen.

Was kann man da tun? Soll man selbst eingreifen? Sollen die westlichen Staaten Soldaten entsenden? Man sollte das weitere Töten verhindern. Man sollte mit den Führern des IS verhandeln. Das wäre eine produktive Herangehensweise. Man sollte es wenigstens versuchen, sie an den Verhandlungstisch zwingen. Auch wenn sie sich weigern, es immer wieder versuchen. Doch dies wird nicht passieren. Was tun die westlichen Staaten stattdessen? Sie schicken Waffen in den Irak!

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Da haben wir eine Krisenregion, in der das Töten bereits seit Jahren zum Alltag gehört, die durch den Einmarsch der Amerikaner vor elf Jahren in großem Maße destabilisiert wurde. Dort haben sich radikalislamistische Gruppierungen festgesetzt, die die Bevölkerung terrorisieren. Was könnte man denn tun, um diese Gegend wieder zu stabilisieren und um für Frieden zu sorgen?

Man entwaffnet diese Region. Man entwaffnet diese Gruppen, am besten durch Verhandlungen. Man nimmt ihnen die Möglichkeit, noch mehr Menschen zu töten. Doch stattdessen sollen MEHR Waffen in die Region geschafft werden, so dass die Gewaltspirale weiterhin frei drehen kann. Genial hat der Postillon dies in einem Artikel dargestellt. Der Artikel ist so gut, weil so unglaublich wahr, dass einem fast schon das Lachen im Halse steckenbleibt. Denn er ist Satire, aber er ist auch keine Satire, weil die westlichen Regierungen tatsächlich so denken.

Also sollen NOCH MEHR Waffen in den Irak geschafft werden, damit das Töten fröhlich weitergeht. Denn die IS sind ja Terroristen, und mit Terroristen verhandelt man nicht. Also gibt man deren Feinden, die ja dadurch unsere „Freunde“ sind, einfach mehr Waffen. Ganz egal, wo diese Waffen irgendwann mal landen werden, ob mit ihnen in Zukunft unschuldige Menschen, Männer, Frauen, Kinder, getötet werden.

Die Rüstungslobby wirds freuen. Die machen ja mal wieder ein Paar nette Extraumsätze. Und unsere Regierung freuts, denn die können sich beruhigt fühlen, etwas gegen den Krieg „getan“ zu haben, auch wenn sie die Gewaltspirale weiter angefacht haben. Denn mit „Terroristen wird nicht verhandelt“.

Bei soviel Idiotie möchte man sich einfach nur noch besaufen.

Kategorie: Allgemein
Stichwörter:

« - »

Keine Kommentare»»

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag- Trackback

Schreibe einen Kommentar!

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .

%d Bloggern gefällt das: