Kulturelle Säuberung

30.09.2014 cleaulem

Eine Meldung, die mich ehrlich gesagt nur wenig überrascht: „Islamischer Staat“ verwüstet Kulturdenkmäler. Warum mich das nicht überrascht? So etwas ist in dieser Region Gang und Gäbe. In der arabischen Welt, vor allem in Saudi-Arabien, werden kulturelle Denkmäler sogar systematisch zerstört.

Das Haus, in dem eine bedeutende Persönlichkeit aus dem Umfeld Mohammeds lebte: geschleift. Dort steht heute eine Latrine. Das Grab eines Weggefährten Mohammeds: abgerissen. Direkt neben der großen Moschee in Mekka, wo die Kaaba, das höchste Heiligtum der Muslime steht: direkt daneben wurde ein riesiges hässliches Hochhaus hingesetzt. Wenn ein Muslim nach Mekka zum Allerheiligsten pilgert, hat er nun immer diesen riesigen Klotz im Blick. Mich würde das immens stören.

Doch warum tun die Saudis das? Weil sie einfach keinen Sinn für Kulturdenkmäler haben. Aber es geht noch weiter. Sie haben Angst, dass die Menschen beginnen könnten, an diesen Denkmälern wieder Götzen anzubeten. Es ist absurd. Sie haben Angst, dass die islamisch indoktrinierten Menschen wieder anfangen könnten, Propheten oder Menschen oder Figuren anzubeten. Als 1979 die große Moschee in Mekka besetzt war und anschließend gestürmt wurde, kamen durch eine Explosion vorislamische Artefakte zum Vorschein. Diese wurden sang- und klanglos entsorgt. Garantiert wurden sie zerstört. Sie waren über 1500 Jahre alt. Warum sollte sie jemand wieder anbeten. Diese Angst ist vollkommen irrational.

Aber das hat System im Islam. Als in Mali die Tuareg-Rebellen ihren Staat Azawad ausriefen, zerstörten sie kurz darauf die Bibliothek von Timbuktu, eine unschätzbare Sammlung an wertvollen arabischen Schriftstücken.

Die Zerstörung von Kultur hat bei diesen Fundamentalisten System. Sie sind Barbaren, die die Schätze der Vergangenheit zerstören, weil sie mit ihren Köpfen selbst in der Vergangenheit verhaftet sind. Für sie gibt es nur Allah und den Koran. Dies ist eine Kultur ohne Kultur. Dies ist überhaupt keine Kultur.

Kategorie: Allgemein
Stichwörter:

« - »

Keine Kommentare»»

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag- Trackback

Schreibe einen Kommentar!

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .

%d Bloggern gefällt das: