Flüchtlinge

23.06.2015 cleaulem

rheinufer

Vorgestern Abend ging ich mit meiner Freundin am Rhein spazieren. Es war recht kühl, der Himmel war bedeckt, doch es war trotzdem ein angenehmer Abend. Da fiel uns plötzlich ein junger Mann auf. Er war sehr dünn, hatte schwarze, gelockte Haare und eine dunkle Hautfarbe. Das musste wohl ein Flüchtling sein, dachten wir uns. Er stand da in Gedanken versunken mit Kopfhörern in den Ohren und blickte in Gedanken versunken auf den Fluss hinaus.

Was er wohl dachte, als er da stand und unentwegt aufs Wasser hinausblickte? Wir werden es nie erfahren. Welches Schicksal diesen Mann wohl hierher geführt hat. Was er wohl auf seinen Weg nach Deutschland alles erlebt haben mag. Wen er wohl in seiner Heimat hat zurücklassen müssen, mit wem er sich wohl auf den Weg gemacht hat. Ob er mitansehen musste, wie ein geliebter Mensch auf dem Weg starb? Sein nachdenklicher Blick verriet, dass er viel mitgemacht haben musste.

(mehr …)

Flattr this
Kategorie: Politik, Trauriges
Stichwörter: , ,

%d Bloggern gefällt das: