Deutschland, ein Vorbild für Skandinavien?

25.10.2015 cleaulem

schwedflagge

Das Bild, dass die Deutschen von Skandinavien haben, ist in der Regel positiv.

Die Deutschen haben die skandinavischen Gesellschaften immer bewundert. Als wirtschaftlich erfolgreiche und zugleich egalitäre Systeme, so schien es, hatten sie mit einer liberalen und aufgeschlossen Kultur einen Mittelweg zwischen Sozialismus und Kapitalismus gefunden.

So schreibt es der norwegische Journalist Sten Inge Jørgensen in seinem Gastbeitrag für die Zeit. Doch stellt er in seinem Artikel dieses positive Bild von Skandinavien grundlegend in Frage. Ich möchte hier die Thesen Jørgensens zusammenfassen und kritisieren, denn ich sehe die Sache durchaus anders als er.

(mehr …)

Flattr this

Filterkaffee, der ultimative Genuss für Hipster

04.06.2015 cleaulem

lofbergslila

Kaffee ist der Lebenssaft unserer Gesellschaft. Viele Menschen können nach dem Aufstehen überhaupt erst funktionieren, wenn sie ihre erste Tasse Kaffee getrunken haben. Mir geht es nicht anders. Jeden Morgen mache ich mir erst einmal einen Kaffee, um meine Neuronen zu aktivieren.

Ich war früher noch nicht einmal ein so großer Kaffeetrinker. Dies änderte sich mit meinem Auslandssemester in Schweden, dem Land der Kaffeetrinker (ich habe mal gehört, dass die Schweden den weltweit höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Kaffee haben). Dort lernte ich die vielfältigen Annehmlichkeiten der schwarzen Brühe kennen. Ich holte mir jeden Morgen vor der Uni einen Becher Kaffee, zum Mittagessen (in Schweden „Lunch“ genannt) zelebrierte ich geradezu nach der Mahlzeit meinen obligatorischen Kaffee, um die Verdauung anzuregen. Und ich habe in Stockholm den Fehler begangen, es mit dem „Kaffe med påtår“ (man bezahlt einmal und kann sich dann so oft man will nachschenken) übertrieben. Ich bekam zittrige Hände und meine Pupillen waren ziemlich geweitet. Doch ich überstand dieses Abenteuer ohne bleibende Schäden und frönte weiterhin dem Kaffeegenuss.

(mehr …)

Flattr this

Der Atomlobbyist

24.05.2015 cleaulem

energie

Atomkraft ist ein kontroverses Thema. Man kann da eigentlich keinen neutralen Standpunkt haben, entweder ist man vorbehaltslos FÜR Atomkraft, oder man ist absolut GEGEN Atomkraft.

Ich persönlich bin ein entschiedener Gegner der Atomkraft. Warum? Es hat bereits so viele ernste Störfälle gegeben, dass es in meinen Augen unverantwortlich ist, diese Form der Energiegewinnung weiterhin zu praktizieren. Die bekanntesten sind in dieser Hinsicht Tschernobyl und Fukushima. Aber es gab noch andere weniger gravierende Störfälle wie der Kyschtym-Unfall, bei der ein Areal von 20.000 km² radioaktiv verseucht wurde. Die Atomkraft ist keine grundsätzlich sichere Technik, das kann sie einfach schon wegen des Materials, was eingesetzt wird, nicht sein. Man muss auch mal nur Fefes Blog zum Thema Atomkraft durchsuchen um zu sehen, welche Risiken die Atomkraft birgt und mit welcher teilweise wirklich kriminellen Energie Störfälle oft vertuscht werden.

Aber die Betonköpfe sterben einfach nicht aus. Atomenergie ist ein profitables Geschäft, auch schon weil sie in vielen Ländern mit Milliardenbeträgen subventioniert wird. Und deshalb gibt es Lobbyisten, die versuchen, die Atomenergie als umweltfreundliche, ja „grüne“ Energiequelle darzustellen, die absolut sicher ist und wo NICHTS passieren kann.

(mehr …)

Flattr this

Do we need borders?

22.05.2015 cleaulem

grenze

Brauchen wir Grenzen?

Eine ähnliche Frage ist auch „Should states control their borders?“ (Sollten Staaten ihre Grenzen kontrollieren?)

Grenzkontrollen sind ein Phänomen, das den Deutschen an und für sich immer fremder wird. Alle Nachbarn Deutschlands sind im Schengenraum so dass an keiner Landesgrenze zu Deutschland noch systematische Grenzkontrollen stattfinden würden. Dieser Zustand wird aber immer wieder von einigen Gruppen infrage gestellt, u.a. von solchen, die vor der Einwanderung illegaler Arbeitskräfte und „Sozialschmarotzer“ warnen. Wir sollten, so deren Argumentation, unser Land vor diesen Leuten schützen, da sie hier Arbeitsplätze vernichten und die Sozialsysteme ausbeuten. Dazu müsste man die Grenzen wieder verstärkt kontrollieren. Ich will hier der Frage nachgehen, ob es für einen Staat sinnvoll ist, seine Grenzen zu kontrollieren bzw. ob wir wirklich Grenzen brauchen.

(mehr …)

Flattr this

%d Bloggern gefällt das: